BINDEN MIT FREUDE / 1.Teil / BASIS - BINDEWERKZEUG - BLOG - TENKARA AUSTRIA

Direkt zum Seiteninhalt

BINDEN MIT FREUDE / 1.Teil / BASIS - BINDEWERKZEUG

TENKARA AUSTRIA
Herausgegeben von in Fliegenbinden ·
Auch wenn das Binden von Fliegen nur mit den Fingern möglich ist, so ist es doch sinnvoll das Entstehen einer Fliege mit Werkzeug zu
unterstützen. Am Anfang weiss man aber nicht so recht, welches Werkzeug wirklich kaufen und oft schrecken auch die hohen Kosten für
eine Ausrüstung ab.
Man bekommt Bindestöcke um einige hunderte Euro und auch mit Bindewerkzeug lässt sich herrlich Geld verprassen.
Dann passiert meist der fatale Fehler und es wird ein "preisgünstiges" Einsteiger-Set gekauft. Solche Einsteiger-Sets beinhalten oft des
falsche und
kein gutes Werkzeug,  aber das merkt man erst dann, wenn das Binden mit solchem Werkezug oft gar nicht leicht von der Hand geht und es an alle Ecken und Enden zwickt und zwackt.

Ich stelle nachfolgend meine Bindewerkzeug vor, dass kein Budget sprengt, praktikabel ist, aber qualitativen Ansprüchen genügt. und Bindevergnügen
schafft. Ich binde nun seit einigen Jahren damit fängige Fliegen und genau die sollen ja - unterstützt durch Werkzeug - entstehen.



BINDESTOCK
Entscheidend ist, dass der Bindestock kleine und größerer Haken bombenfest fixiert und die
Backen auch nach längerer Zeit keine Verschleisserscheinungen zeigen.
Für mich - der
ca. 200 - 300 Fliegen im Jahr selber bindet, reicht der Stonfo Flylab Lever Vice
um 120€ bei weitem.


















GROB-SCHERE
Ich verwende eine Schere um das Grobe (wie Draht, Federkiele, Haare aus Fellen schneiden, .... oder zum Zerlegen von misslungenen Fliegen) zu schneiden. Bei der Schere für das Grobe braucht man nicht mehr als 4€ auszugeben.










FEIN-SCHERE
Und eine Schere um das Feine (Hecheln, Bindefäden,...) zu schneiden. So eine Fein-Schere
sollte eine extrem feine Spitze haben und einen Faden direkt am Knoten abschneiden können.
Bei der Fein-Schere (ab 18€) sollte man wirklich nicht sparen und darauf achten, dass ein Spitzenschutz dabei ist.









WHIP FINISHER (oder Knotenbinder)
Dieses Tool ist ein absolutes Must-Have um den Abschlusskonten einer Fliege zu machen.
Oft ist es Geschmackssache welcher verwendet wir, nur zu klein sollte er nicht sein. Ich ver-
wende dieses Modell um 2€
.










BOBBIN (oder Fadenspulhalter)
Das Binden von Fliegen wird sehr erleichert durch Bobbins, die aber unbedingt einen Keramikeinsatz an beiden Enden des Röhrchens haben sollte. Damit wird vermieden, dass der Bindefaden sich aufraut und dann genau dann reisst, wenn man es am wenigsten braucht. Die Spannkraft kann man mit dem Verbiegen der Schenkel etwas einstellen. Ich habe 5 Bobbins in Verwendung zum Preis von knapp 3€ je Stück.







GARNWICKELKARTEN
Ich habe nur einige wenige Fäden in Bobbins eingespannt und um das ewige Umspannen der Bindefäden oder anderer Materialfäden zu vermeiden, verwende ich Garnwickelkarten (3,6€ / 50 Stück).

Das Gewicht reicht durchaus aus um den Faden straff zu halten und die Fäden sind wesentlich schneller einsatzbereit.



HECHELKLEMMEN
Von der Verwendung von traditionellen Hechelklemmen (so sehen sie aus) - habe ich mich ziemlich schnell verabschiedet und ich nutze nur mehr Prüfklemmen - um 2€ das Stück. Man braucht zwar etwas mehr Gefühl in den Fingern, aber das Arbeiten mit diesem Tool macht
einfach mehr Freude.









LACK- oder DUBBINGNADEL
Um Dubbing aus dem Fliegenkörper zu ziehen oder um den Abschlussknoten zu versiegeln und damit noch haltbarer zu machen. Der Lack wird mit einer Lacknadel (1€) aufgetragen, aber eigentlich reicht eine einfache Nadel, das Ende mit dem Öhr in einem Weinkorken steckt (als Griff).










HECHELSCHUTZ
Um zu Vermeiden, dass Hecheln versehentlich beim Abschlussknoten mit eingebunden werden, verwende ich einen Hechelschutz (Details).
So ein Hechelschutz lässt sich um nicht ganz 2€ Materialkosten selbst herstellen.











Diese einfachen und vorallem wirklich preiswerten Tools haben sich bei mir seit vielen Jahren bewährt und bilden die notwendige Basis.
Klar ist, dass die Meinungen über "was ist gut und was ist schlecht" weit auseinander gehen, aber schlussendlich binden auch megateure
Tools keine besseren oder fängigeren Fliegen und jeder muss für sich entscheiden, wo die Schmerzgrenze für Bindewerkzeug liegt, aber Binden mit Freude geht auch um kleines Geld.


KOSTENAUFSTELLUNG




WIRD FORTGESETZT MIT: 2.Teil / BASIS-BINDEMATERIALIEN


Kein Kommentar

HILFE / SUPPORT
Vortrag
Created by Bernhard "Tenkarix" Niedermar / © Tenkara Austria 2014-2019. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt