Fischen im schnellen Wasser - BLOG - TENKARA AUSTRIA

Direkt zum Seiteninhalt

Fischen im schnellen Wasser

TENKARA AUSTRIA
Herausgegeben von in Technik & Taktik (am Wasser) ·


Meiner Beobachtung nach, neigen die Fische – speziell in meinem Bach – vermehrt dazu, sich ins schnelle Wasser zurückzuziehen und beziehen dort oft in den kleinsten Buchten Position (Ruhephase), stehen direkt in der Strömung oder an den Strömungskanten. Diese Stellen sind oft so klein, dass sie übersehen oder als unbefischbar angesehen werden.

Nachfolgende Bilder sollen vermitteln was ich unter einem "schnellem Wasser" verstehe:












TENKARA bietet hier aufgrund seiner Technik (keine Line am Wasser, …) Möglichkeiten, die immer wieder für Überraschungen gut sind.

Neben der Technik, gilt es aber auch bei den verwendeten Fliegen ein paar Punkte zu beachten. Ein wesentlicher Punkt, der uns entgegenkommt ist aber das Fressverhalten von Fischen an solchen Standorten. Hier hat der Fisch nur Bruchteile von einer Sekunde Zeit
um zuzuschnappen und nicht
die Zeit hat zu selektieren. In diesem Moment ist der einzige Schlüsselreiz die Größe der Fliege, Farbe und
Gestalt sind eher nebensächlich. Selektiert der Fisch, wird er nie Nahrung erhaschen, denn Fressen bedeutet bei diesen Standorten für den
Fisch Überleben. Wenn sich herausstellt, dass es nichts Fressbares ist, wird es einfach wieder ausgespuckt.
Neben diesem Wissen, gilt es aber auch bei den verwendeten Fliegen ein paar Punkte zu beachten.

Beim Einsatz von Trockenfliegen:
Färbige Sichthilfen verwenden, wie z.B Flügel aus neongelb oder neonorange färbigem Antron oder
Polyprobylen oder kleine aufgesetzte Foam-Körper)
Auch der Körper kann aus gut sichtbaren Farben sein.
Gut schwimmendes Material verwenden (z. B: Foam, Rehhaar für den Körper, …)
1 Hakengröße größer als üblich (z.B. #10 statt #12)
Für diese Wasserbereiche eigen sich meinen Erfahrungen nach hervorragend die IRRESTISIBLE und
PARACHUTE FLIEGEN ( z.B.: Klinkhamer)

Beim Einsatz von KEBARIS:
Loop-Eye in kräftigen Farben einbinden
Reizfarben- Fäden oder Glitzerfäden beim Körper
Farben beim Material verwenden, dass einen guten Konrast im Wasser erzeugt
Hakengröße um eine Nummer größer als üblich.

Beim Einsatz von Nymphen
Hier gilt es den direkten Kontakt über die Hand / Rute / Line / Vorfach zur Nymphe aufrechtzu halten und beim leisesten Verdacht eines Bisses
den Anhieb zu setzen.Beschwerung (meist Goldkopfperle) passend zur Wassertiefe um die Nymphe schnell absinkenzu lassen.
Farben eher bedeckt, da sowieso kein Sichtkontakt besteht und wenn Sichtkontakt besteht,verwende ich auch gerne Nymphen mit einem
"Farbtupfer"
Auch hier Hakengröße um eine Nummer größer als üblich.
Beschwerung (meist Goldkopfperle) passend zur Wassertiefe um die Nymphe schnell absinken zu lassen.
Farben eher bedeckt, da sowieso kein Sichtkontakt besteht und wenn Sichtkontakt besteht,
verwende ich auch gerne Nymphen mit einem "Farbtupfer"
Auch hier Hakengröße um eine Nummer größer als üblich.


Kein Kommentar

HILFE / SUPPORT
Vortrag
Created by Bernhard "Tenkarix" Niedermar / © Tenkara Austria 2014-2019. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt